Broschüre: „Deutschrap den Deutschen?“

Deutscher Nationalismus im Rap – ein Zwischenstand
In den 2000ern nahm etwas seinen Anfang, das noch in den 1990er Jahren unvorstellbar war: Deutsch-patriotischer Rap. Heute ist der Rap mit dem Adler auf der Motorhaube ein fester Bestandteil der einflussreichsten Jugendkultur in Deutschland. Von seiner krassesten Ausprägung, dem NS-Rap, lässt sich der patriotische Rap nicht trennen. Dabei ist Rap grundsätzlich weder besser noch schlechter als die Gesellschaft, in der er stattfindet. Egal, ob Fußballpatriotismus, nationalistische Verdrängung der NS-Verbrechen oder Neonazi-Ideologie – alle diese Phänomene gibt es auch ohne Rap. Jedoch haben sie inzwischen eben auch in jener Jugendkultur einen Platz gefunden, die eigentlich als selbstbewusste Reaktion auf Rassismus und gegen die Zuordnung nach Herkunft entstanden ist.

Auf über 40 Seiten berichten wir über bestimmte problematische Ausprägungen von Rap. Darüber hinaus möchten wir euch nicht nur über Nationalismus im Rap informieren, sondern ebenso motivieren, euch einzumischen, Stellung zu beziehen gegen Nationalismus, aber auch gegen Sexismus, Homophobie und Kapitalismus-Verherrlichung sowie Alternativen zu entwickeln und zu supporten.

Download: Hier könnt ihr euch die Broschüre kostenlos als Web-PDF (5,4MB) herunterladen.

Die gedruckte Broschüre gibt es gegen kleine Spende / Versandkosten im SPRINGSTOFF Shop. Klickt hier.

Foto: JUST

Foto: JUST


Die Broschüre entstand im Rahmen des TickTickBoom-Projekts „Deutscher Nationalismus im Rap“, gefördert durch die Amadeu Antonio Stiftung.

Broschüre downloaden als PDF

5 Gedanken zu „Broschüre: „Deutschrap den Deutschen?“

  1. langstrumpf

    Vielen Dank für eure Broschüre. Ich bin in der außerschulischen Bildungsarbeit tätig und wenn es um Grauzone geht, werden immer nur Rockbands (im weitesten Sinne) angesprochen. Eure Veröffentlichung gibt mir eine gute Grundlage mich selbst weiterzubilden und ich werde sie auch den Teilnehmer_innen anbieten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *